zurück | inhalt | weiter

2.3 Umzug auf fremde Hardware

Mit Hilfe der Hard-Restore Funktion kann eine komplette Windows®-Installation schnell und einfach auf einen Rechner mit völlig anderen Hardware-Komponenten übertragen werden.

So kann die gewohnte alte Softwareumgebung sofort mit allen Funktionen des neuen Rechners genutzt werden:
  • Bildschirmtreiber
  • Hauptplatinenressourcen
  • Netzwerk

Dazu ist kein wiederholter Neustart notwendig (wichtig im Serverbetrieb).

Für die Wiederherstellung muss auf dem neuen Rechner die selbe Windows® Version mit entsprechendem Service-Pack gestartet werden. Reuschtools muss auf dem neuen Rechner nicht zwingend vorhanden sein.

Die Wiederherstellung kann jetzt von einem beliebigen Datenträger (USB-Stick, Festplatte oder DVD) oder über das Netzwerk erfolgen.

Um Install-Restore zu starten öffnen Sie den Unterordner der mit .ib endet und klicken entweder auf InstallRestore32.exe oder auf InstallRestore64.exe.

Wurde Reuschtools auf dem neuen Rechner installiert, kann die Wiederherstellung wie gewohnt über das Kontextmenü erfolgen.

Install-Restore erkennt die neue Hardware und empfiehlt den Hard-Restore Modus.

  • Ist der Rechner über WLAN mit dem Netzwerk verbunden, so muss nach dem Neustart das Passwort für das Netzwerk eingegeben werden.
  • Der Umzug gelingt am besten, wenn der Windows®-Update-Status auf beiden Rechnern in etwa derselbe ist. Sollte nach dem Umzug z.B. das Netzwerk nicht richtig funktionieren, könnte dies an verschiedenen Update-Versionen liegen.
new

  • Wenn möglich sollte eine zusätzliche Windows® Umgebung hergestellt werden. Das laufende System wird dann nicht überschrieben und bleibt weiterhin erhalten.
  • Das Windows® Betriebssystem muss nach der Wiederherstellung aktiviert werden. Sie erhalten jedoch 3 Tage Zeit, um die korrekte Funktion der Installation zu überprüfen.
  • Nutzen Sie nie eine Windows®-Beta-Version für Hard-Restore von Release-Versionen und umgekehrt (Blue Screen of Death).
Wird eine Installation auf einen anderen Rechner übertragen und der alte bleibt weiterhin einsatzbereit, benötigen Sie zusätzliche Lizenzen für Ihre Software. Beachten Sie dazu Ihre Lizenzverträge. Geben Sie vor der Aktivierung von Windows® die zusätzliche Windows® Lizenznummer ein, da Sie sonst als Raubkopierer identifiziert werden.

Bei XP oder Server™2003 können Sie so vorgehen:
  1. Im Windows aktivieren Fenster wählen Sie
    Ja, telefonisch über den Kundendienst aktivieren.
  2. Im nächsten Fenster klicken Sie auf Product Key ändern, um die neue Lizenznummer einzugeben. Danach kann die Aktivierung auch über das Internet durchgeführt werden.

Ab Vista™ kann die Lizenznummer (Produkt Key) über die Systemsteuerung auf der Seite 'System', aktualisiert werden.

zurück | inhalt | weiter


Schnellkurs RT_3.64