Änderungshistorie

 

Verbesserungen Behobene Fehler
4.35
  • Daten- und Image-Sicherung auch auf Smartphones.
  • Spiegelung:
    rtcmd mirror C: M
    spiegelt das komplette Laufwerk C: auf das Laufwerk M:
    • Laufwerk C: kann das aktuelle Windows® Laufwerk sein.
    • Laufwerk M: kann eine normale Festplatte oder ein USB Stick sein (Windows® to go).
    • Offene Datenbanken auf C: werden überprüft und heruntergefahren.
    • Wenn Laufwerk C: das Windows® Laufwerk ist, dann wird für Laufwerk M: die Start-Konfiguration eingerichtet. Nach einer erfolgreichen Spiegelung kann Windows® sofort von Laufwerk M: gestartet werden. Laufwerk C: kann nach dem Start entfernt werden.
    • Eine wiederholte Spieglung für ein 50GB Laufwerk dauert circa 1 Minute.
    • Rückspiegel, nachdem ein Anwender Daten oder Software auf M: verändert hat (Windows® to go), kann er Laufwerk M: auf das original Laufwerk C: resynchronisieren:
      rtcmd mirror M: C
  • Private Restore überprüft die Start-Konfiguration:
    Mit Private Backup kann das Windows®-Laufwerk gesichert werden. Diese Datensicherung kann später auch auf einem anderen Laufwerk oder einem USB-Stick wiederhergestellt werden. Dabei wird nun die Start-Konfiguration für das neue Laufwerk eingerichtet. Der PC kann nach der Wiederherstellung vom neuen Laufwerk gestartet werden. Dieses Feature gab es bisher nur bei Install Restore.
  • Setup bietet einen neuen Hotkey:
    Mit AltGr W gelangt man direkt zum erweiterten Windows® Startmenü. Von diesem Menü kann z.B. ein Windows® to go gestartet werden, das sich auf einem USB-Stick befindet.
  • Spiegelung von Fotos und Musik
    vom Smartphone auf den PC.
    Verbinden Sie Smartphone und PC mit einem USB Kabel und wählen Sie Datenübertragung auf dem Smartphone.
    rtcmd copymob pictopc
    Spiegelt Fotos und Filme auf den PC. Eine wiederholte Spiegelung dauert nur Sekunden. Jetzt können Sie ungewollte Fotos am PC löschen, oder zur Archivierung in einen anderen Ordner verschieben.
    rtcmd copymob pctopic
    Führt die Veränderungen am Smartphone durch, indem der Foto-Ordner zurück zum Smartphone gespiegelt wird.
    Kommandos für den Musik-Ordner:
    rtcmd copymob musictopc
    rtcmd copymob pctomusic
4.32
  • CryptManager
4.31
  • Das Hauptprogramm bietet ein Menü zur Datensicherung.
  • Aktualisierte Dialoge.
4.30
  • "CryptAcquireContext" Error, nachdem das Windows® Passwort außerhalb des Benutzerkontos ersetzt wurde.
  • Der Install Restore Assistent sagt: "Laufwerk ist nicht in der Bootliste!" obwohl das nicht stimmt.
4.29 "Unzulässige Funktion" Error in DeviceIoControl, beim Start von Install Backup.
4.28 Desktop wird Daten-Ordner
Viele Benutzer legen ihre Dateien auf dem Desktop ab. Bisher wurde der Desktop mit Install Backup gesichert, und mit Install Restore wiederhergestellt und bereinigt. Dadurch waren die Dateien auf dem Desktop verloren. Jetzt wird der Desktop als Datenordener beachtet und von Install Backup nicht mehr gesichert bzw. von Install Restore nicht wiederhergestellt. Ausgenommen sind Dateien, die mit .lnk, .url. und .ini enden.
4.27
  • "Falscher Pfad" Error, wenn der Benutzer versucht ein Laufwerk zu sichern.
4.26
  • "private key not found" Error, wenn der Benutzer keinen EFS Schlüssel hat.
4.25
  • Windows® 11 bereit
4.24
  • scripts\ContextMenu\ListDirectory.cmd zeigt den Inhalt von Alternate Data Streams.
  • Zufällig auftretender Fehler (ZwCreateFile), bei der Wiederherstellung eines Images auf einer leeren Partition.
4.08
  • Die Recovery Umgebung wurde auf die Recovery Partition verschoben, sofern eine solche vorhanden ist. Dadurch kann die Recovery Umgebung ohne Entschlüsselung gestartet werden, auch wenn Windows® mit BitLocker verschlüsselt ist.
Neue Kommandos, die auch vom Setup-Assistent gestartet werden können:
  • Recovery Umgebung jetzt starten.
  • Desaster Recovery: Recovery Umgebung starten, aktuelles Image wiederherstellen und abwarten bis alle Rechner im Netzwerk sauber sind.
  • Festplatte oder USB-Stick für UEFI Secure Boot formatieren. Ermöglicht die Herstellung eines Windows® to go.
  • Die Netzwerksuche mit Smb3 hat nicht funktioniert.
4.01
  • Beim Installationsprogramm wurde der Update-Button graphisch hervgehoben, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Der Dateischutz wird nur noch gesetzt, wenn der Anwender die Option 'FileProtection' bei der Installation auswählt.
  • Restore wurde beim Berichtigen von kurzen Dateinamen mit Fehler abgebrochen, wenn eine Datei doppelt vorhanden war.
3.97
  • Schnelleres und verbessertes Setup-Programm.
  • Die Assistenten starten jetzt Install-Restore und Private-Restore von Laufwerken standardmäßig im System-Konto, und nicht mehr im Admin-Konto.
  • Geöffnete Dateien werden vor der Wiederherstellung erkannt, um diese zu ersetzen.
  • Die Assistenten waren bei der Windows®-Einstellung 'hoher Kontrast' teiweise unleserlich.
  • Absturz von Private-Restore wenn Dateien nicht ersetzt werden konnten.
  • Abbruch bei der Datensicherung, wenn das Inhaltsverzeichnis der Festplatte Fehler enthielt.
  • Mit Windows® 17763 können Administratoren die Berechtigungen für Store Apps (SDDL_ALL_APP_PACKAGES) nicht mehr entfernen. Mit dem System-Konto ist es weiterhin möglich.
3.92
  • Direktes Lesen von der Festplatte ermöglicht schnellere Backups.
  • Untersützung von UEFI 32.
3.89 identisch mit Version 3.88
  • Die Komprimierung des Installations-Programmes wurde von "/SOLID lzma" auf "lzma" gesetzt, da Zillya Antivirus Fehlalarm gemeldet hatte.
3.88
  • mehrere kleine
3.81
  • Fehlalarm von mehreren Antivirus Programmen
3.80
  • Neues Installations-Programm.
  • Neues Assistenten-Design.
  • mehrere
3.75
  • Restore with Avira antivirus has not been working properly.
3.70
  • Schwarzer Bildschirm nach Restore, wenn zuvor das Windows® Update KB4056892 installiert wurde (Meltdown und Spectre Update).
  • Verscheidene kleinere Probleme und Fehler.
3.36
  • ESE Datenbanken werden während eines Backup überprüft und heruntergefahren.
  • Das Kachelmenü konnte nach einer Wiederherstellung reinitialisiert oder zerstört werden.
3.35
  • Die Datei Rtdelay.exe fehlte in Backups mit der Version 3.34, sodass Install-Restore nicht direkt aus den Backups gestartet werden konnte.
  • Die Recovery-Umgebung konnte nicht gestartet werden, wenn sie mit Windows® 10 Anniversary hergestellt wurde.
3.34
  • Zeigt den Fortschritt beim Neustart nach einem Restore an.
  • Die Restore-Zeit bei Windows® 10 liegt oft unter einer Minute.
  • Ein laufendes Windows® 10 wurde nach extensiven Updates nicht vollständig wiederhergestellt.
3.30
  • Enthält das FileProtection Modul um Backups vor versehentlichem Löschen und Manipulation durch Schadsoftware (Erpresser-Trojaner) zu schützen
  • Doppelte Einträge im Kontext-Menü
3.19
  • Bis zu 3 mal schneller. Repariert Windows® 8.1 in weniger als einer Minute.
  • Stellt Windows® auf USB Laufwerken wiederher.
  • Überprüft und behebt IDE-AHCI Konflikte, die bisher den Start des Systems verhindert hatten.
3.16
  • Fehler "zu viele offene Dateien" wenn der WindowsApps Ordner wiederhergestellt wurde
3.15
  • Mehrere kleine Fehler, ausgelöst durch die Konvertierung auf Unicode
  • Korrekte Erkennung von Windows® 10
3.14
  • Die Symbole "=" und "?" wurden durch "Menü" und "Hilfe" ersetzt
  • CreateMutex, Zugriff verweigert
3.13
3.12
  • VSS_WS_FAILED_AT_PREPARE_SNAPSHOT beim Backup von Server 2012R2 mit einer Hyper-V Maschine deren virtuelle Festplatte auf einem anderen Laufwerk war.
3.11
  • Setup Fehler mit PATH Umgebungs-Variablen länger als 512 Zeichen
3.10
  • Wählbare Dialog-Schrift
  • Bereit für Windows® 10
  • Vollständige Unicode Implementierung
3.09
  • Der Titel bei den Assistenten wurde in: "Reuschtools Backup and Recovery" umbenannt.
  • Der Install Restore Assistent zeigte statt der Größe eines Laufwerkes nur Punkte, wenn das Laufwerk größer als 1 TB war. Die Spalte war zu schmal.
  • Mit dem c_e Editor betrachtete Dateien wurden nicht in die Liste der zuletzt geöffneten Dateien eingetragen.
3.08
  • Bisher wurden Abmelde-Trojaner (z.B. Win32-Shiotob) mit Install-Restore unschädlich gemacht, die Trojaner-Datei verblieb aber in einem unsichtbaren Ordner auf der Festplatte. Eine versehentliche Reaktivierung des Trojaners war sehr unwahrscheinlich.
    Um von Sicherheits-Software nicht gefunden zu werden, verstecken sich Abmelde-Trojaner während der Benutzer angemeldet ist im Arbeitsspeicher. Erst wenn sich der Benutzer abmeldet schreibt sich der Trojaner zurück auf die Festplatte, dies wird aber jetzt beim Neustart nach Install-Restore verhindert.
3.07
  • Laufwerksbuchstaben A und B werden jetzt auch bei Festplatten erkannt.
  • Das TuneUp Script deaktivierte den Zeitplan für "MsCtfMonitor". Dies führte zu einem verlangsamten Start von Konsole-Anwendungen unter Windows® Vista.
3.06
  • Die Recovery-Umgebung enthält jetzt eine Start-Leiste. Dateien können nun von der Recovery-Shell geöffnet oder ausgeführt werden.
3.05
  • Überlauf Fehler bei mehr als 255 Unter-Ordner im Programme Verzeichnis.
3.04
  • Windows® 8.1: Wird Windows® mit HiberBoot herunter gefahren und mit Reuschtools Recovery oder einer anderen Windows® Umgebung, die von einem zweiten Laufwerk startet, wiederhergestellt, startet Windows® mit HiberBoot.
  • Fehler beim Backup von .net 4.0 IIS und .net 4.5 IIS, durch einen doppelten Schrägstrich (\\) in einem IIS Pfad.
  • Wird ein neu wiederhergestelltes Windows® durch Systemabsturz (BlueScreen) ausgeschaltet, dann werden Registrierdateien beim darauf folgenden Restore nicht ersetzt.
3.03
  • Windows® 8.1: Zugriff verweigert Fehler bei Install Restore.
  • Fehler bei der Berechnung der Restlaufzeit bei Install Restore.
3.02
  • Windows® 8.1: Für die Herstellung der Recovery Umgebung wird keine Windows® Installations DVD mehr benötigt.
3.01
  • Windows® 8.1: Unterstützung von Offline Dateien bei Sky Drive.
  • Windows® 8.1: Die Version wird korrekt als 6.3 erkannt und Backups unter Win81 einsortiert.
3.00
  • Ein Icon im Startmenü ermöglicht die Herstellung einer Recovery Umgebung, die von der Festplatte, CD, DVD oder einem USB Stick gestartet werden kann.