zurück | inhalt | weiter

3.1 Datenträger vorbereiten

Festplatten, alle verfügbaren lokalen Festplatten werden automatisch erkannt und für die Datensicherung vorgeschlagen. Um mit dem Schnellkurs fortzufahren, benötigen Sie keine weiteren Datenträger.
USB-Sticks, eignen sich hervorragend für Install- und Private-Backup. Es genügt dabei den USB-Stick in den PC einzustecken. Genauso können z.B. SDHC Speicher-Karten (Secure Digital Memory Cards) oder MP3-Player genutzt werden.
CDs, DVDs, legen Sie eine beschreibbar CD oder DVD in das Laufwerk ein. Der Datenträger muss vor seiner ersten Benutzung formatiert werden. Die Formatierung startet meist automatisch.
Bei Windows® XP muss für die Datensicherung auf CD oder DVD ein Schreibprogramm (Packet-Writing Software) installiert sein. Oft wird dazu das Programm 'InCD' von 'Nero®' verwendet.
Netzwerk, um Daten im Netzwerk zu sichern, sollte der Ordner 'RtArch' im Stammlaufwerk (meist c:\RtArch) des Zielrechners für Lesen und Schreiben freigegeben werden. Dieser Ordner wird bei der Installation von Reuschtools angelegt. Er enthält alle Protokolle und Archive.
'RtArch' kann auch von Hand erstellt werden. Selbstverständlich kann ein beliebiger anderer Ordner als Ziel genutzt werden. Bitte konsultieren Sie diesbezüglich das Handbuch. Da die Suche im Netzwerk etwas Zeit kostet, wurde sie in den Assistenten standardmäßig deaktiviert und kann dort eingeschaltet werden.
Clouds, als Cloud wird eine entfernte Ressource bezeichnet, die über das Internet erreicht wird. Backups in Clouds sind oft langsam und deshalb eher für kleinere Datenmengen geeignet. Dafür sind Clouds Katastrophensicher und weltweit erreichbar. Um Google Drive zusammen mit Private-Backup zu nutzen, genügt die Standardinstallation des Google Drive Programmes (s. Handbuch 3.2.1). Andere Anbieter, z.B. Strato HiDrive (s. Handbuch 3.2.2) benötigen keine Zusatzprogramme.

zurück | inhalt | weiter


Schnellkurs RT_3.41